Wenig Schlaf oder Störungen der biologischen Uhr erhöhen das Risiko für Diabetes und Übergewicht

16. April 2012 von

Gesunder Schlaf

Gesunder Schlaf

Eine neue Studie bestätigt, dass zu wenig Schlaf oder Schlafgewohnheiten, die gegen unsere innere biologische Uhr laufen, zu einem erhöhten Risiko für Diabetes und Übergewicht führen. Diesmal wurde die Studie unter Laborbedingungen durchgeführt und simulierte Schichtarbeit oder Jet-Lack Situationen.

Less Sleep, Disrupted Internal 24-Hour Clock Means Higher Risk of Diabetes and Obesity

ScienceDaily (Apr. 11, 2012) — A study by researchers at Brigham and Women’s Hospital (BWH) reinforces the finding that too little sleep or sleep patterns that are inconsistent with our body’s “internal biological clock” may lead to increased risk of diabetes and obesity. This finding has been seen in short-term lab studies and when observing human subjects via epidemiological studies. However, unlike epidemiological studies, this new study provides support by examining humans in a controlled lab environment over a prolonged period, and altering the timing of sleep, mimicking shift work or recurrent jet lag.

Bildquelle: © Ramona.Forcella flickr.com

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>