Autismus-Symptome konnten in einer vor kurzem in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlichten Tier-Studie mit Probiotika gemildert werden. Probiotika sind gutartige Darmbakterien, die das Immunsystem unterstützen können. Dabei scheinen sie jedoch auch mit dem Nervensystem zu kommunizieren. Es besteht eine große Hoffnung, dass diese Ergebnisse auch auf den Menschen übertragbar sind. Es ist ja bekannt, dass viele Autisten Darmprobleme haben. Diese mit probiotischen Bakterien in den Griff zu bekommen, wäre dann eine einfache Methode, die dann auch noch als Nebeneffekt einen positiven Einfluß auf die mentale Gesundheit haben könnte. Ein Test mit probiotischen Lebensmitteln ist dabei für betroffen Personen leicht durchzuführen, solange es keine bekannten Unverträglichkeiten gibt.

Research linking autism symptoms to gut microbes called ‚groundbreaking‘

A new study showing that feeding mice a beneficial type of bacteria can ameliorate autism-like symptoms is „groundbreaking,“ according to University of Colorado Boulder Professor Rob Knight, who co-authored a commentary piece about the research appearing in the current issue of the journal Cell.

Dr. Jens Pohl Autor: Jens

Bildquelle: © Kheng Guan Toh – Fotolia.com