Frühere Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass moderates Training hilft, energiespeicherndes weißes Fettgewebe in braunes, fettverbrennendes Fett umzuwandeln. Neue Ergebnisse zeigen nun, dass schon kälteinduziertes Zittern für 10 bis 15 Minuten den gleichen Effekt hat. Bei Kälte wird braunes Fettgewebe zur Wärmeproduktion stimuliert (Thermogenese). Wenn dies noch nicht reicht, beginnen die Muskeln zu zittern, um mehr Wärme zu produzieren. Der Körper reagiert aber zusätzlich damit, den Anteil des braunen Fettes zu erhöhen, um zukünftig mehr Wärme produzieren zu können. 50g braunes Fett sind in der Lage, am Tag bis zu 300 Kcal zu verbrennen. 10 Minuten in der Kälte frieren verursacht soviel Irisin-Ausschüttung, wie eine Stunde Radfahren. Irisin ist ein Hormon, welches weißes Fett in braunes Fett umwandeln kann. Wer also abnehmen will, sollte den Morgen mit einer kalten Dusche beginnen!

Shivering ‚as good as exercise‘ for producing brown fat

Previous research has shown that moderate exercise can help turn energy-storing white fat into brown fat – the „good“ fat that burns energy and helps keep us warm. But new research published in Cell Metabolism suggests that shivering for 10-15 minutes can do the same job.

Dr. Jens Pohl Autor: Jens

Bildquelle: babkin © fotolia.com