In Ihrem ebook „Paleo Plus – Die natürliche Powerdiät für Crossfit-Athleten“ packen die Autoren Michael Damer und Christo Förster zwei ganz aktuelle Themen auf und verbinden sie. Sie haben mir das Buch zur Lektüre empfohlen, und hier ist meine Buchkritik dazu. Das ebook ist nicht im freien Handel erhältlich, sondern wird von der beiden Autoren aktuell zum Einführungspreis von 9,90 € über deren homepage online zum download angeboten.  Auf der einen Seite beleuchten sie die Paleo-Ernährung, ein Ernährungsform, die in jüngster Zeit mehr und mehr Anhänger findet. Auf der anderen Seite adaptieren sie diese Ernährungsform für Crossfit-Athleten.  Beide Bewegungen folgen einer ähnlichen Philosophie: „back to the roots“.

Die Paleo- oder auch Steinzeit-Ernährung orientiert sich an der angenommenen Ernährungsweise der Menschen in der Steinzeit bevor der Ackerbau betrieben wurde. Was der Mensch in dieser Zeit gegessen haben mag ist mehr oder weniger spekulativ. Nach einem für die Paleo-Bewegung wegweisendem Buch von Loren Cordain  (The Paleo Diet) setzt sich die Ernährung der Anhänger dieser Ernährungsweise vornehmlich aus  Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten, sowie Obst und nicht stärkehaltigem Gemüse zusammen. Weiterverarbeitete Lebensmittel, Getreideprodukte wie Brot und Pasta, aber auch keine Milchprodukte werden vermieden, da sie damals nicht Bestandteil der Ernährung waren und der Mensch diese nicht optimal verarbeiten kann.

Bei Crossfit handelt es sich um eine Fitnesstrainingsmethode eines gleichnamigen US-Unternehmens, welche relativ simple Trainingsmethoden ohne großen Geräteaufwand wie z.B. Gewichtheben, Turnen und Sprinten beinhaltet. Dadurch sollen sowohl die kardiovaskuläre Ausdauer, aber auch die Kraft gefördert werden. Dabei orientiert sich das Programm am HIT-Training (High Intensity Training).

Um dem höheren Energieverbrauch eines Athleten zu gerecht zu werden, macht es durchaus Sinn, die Paleo-Diät zu erweitern. Bei der Paleo-Diät wird besonders auf die Kohlenhydrat-lastige Nahrungsmittel wie Nudeln, Reis und Brot verzichtet, die oft auf dem Ernährungsplan von Ausdauerathleten stehen. Da ein trainierter Ausdauersportler aber seine Fettreserven zur Energiegewinnung nutzen kann, ist es tatsächlich möglich mit einer reinen Paleo-Ernährung auch Sportler zufrieden zu stellen. Viele Breitensportler „laufen“ jedoch mit Kohlenhydraten und stellen nicht so leicht auf Fettverbrennung um. Die Anforderungen von Sportlern bei intensiven Sportarten sind höher, als bei Normalbürgern. Für diese Personenkreise haben die Autoren die Paleo-Ernährung weiterentwickelt, was sie Paleo-Plus nennen. Dabei werden durchaus Kartoffeln, Milchprodukte oder Hülsenfrüchte erlaubt. Diese Erweiterung wird bei puristischen Paleo-Anhängern eher zu einem Naserümpfen führen, aber dafür ist die Paleo-Plus Ernährung massentauglicher und für quasi Jeden (also nicht nur Athleten) zu befolgen. Da viele Paleo-Anhänger Schwierigkeiten haben, eine Paleo-Ernährungsweise zu 100% umzusetzen, werden immer wieder Cheat-Tage akzeptiert/toleriert, was bei Paleo-Plus nicht mehr notwendig ist, da sie quasi Bestandteil des Konzepts sind.

Bei der Paleo-Plus Methode werden zusätzlich spezifische Nahrungsergänzungsmittel empfohlen. Diese machen meiner Meinung nach alle Sinn (z.B. Vitamin D, Omega-3 Fettsäuren etc.) und der Nutzen wird gut erklärt. Abgeschlossen wird das Buch mit einem Teil, der viele schmackhafte und leicht ausführbare Rezepte enthält.

Die beiden Autoren haben sich viel Mühe gemacht, damit das Buch auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft ist. Es ist gut zu lesen und besonders gut umsetzbar. Ich kann es eigentlich Jedem empfehlen und hoffe, dass sich nicht nur Crossfit-Athleten sich mit dieser Paleo-Plus Methode auseinandersetzen.

Dr. Jens Pohl Autor: Jens

Bildquelle: Michael Damer und Christo Förster